Aktivitäten & Projekte

Weidezaunförderung

Ohne Beweidung ist es langfristig nicht möglich, Flächen offen zu halten, auf denen die Mahd unzumutbar oder schlicht maschinell nicht möglich ist. Wer Weidetiere einsetzt braucht aber sichere und dauerhafte Weidezäune. Schafe, Ziegen und kleine Rinderrassen sind besonders für Steillagen aber auch für Biotoppflege geeignete vierbeinige Landschaftspfleger. Für sie sind Investitionen in Zäune unter bestimmten Voraussetzungen finanziell förderfähig.

Aktuell sind im Ortenaukreis drei Arten von Weidezaunförderungen über Mittel aus der Landschaftspflegerichtlinie möglich. Je nachdem, welchem naturschutzfachlichen Ziel Weidezäune dienen sollen, gibt es Einzel- oder Sammelförderungen mit unterschiedlichen Fördersätzen.

Sofern sie die Voraussetzungen erfüllen, können Gemeinden für ihre Landwirte ebenso wie Weidegemeinschaften und Vereine einen Sammelantrag stellen (Ziel Offenhaltung). Einzelpersonen stellen Einzelanträge (Ziel Arten- und Biotopschutz). Im offiziell deklarierten Wolfsgebiet können Halter kleiner Raufutterfresser sich „Wolfszäune“ fördern lassen. Weitergehende Informationen des Landkreises zum „Wolfszaun“ finden sie hier.

Eine Übersicht über die unterschiedlichen Förderungen finden sie hier.

 

Haben Sie Fragen?

Im Sommer 2012 sind Landwirte auf den LEV und die Stadt Gengenbach mit der Frage nach der Förderfähigkeit von Weidezäunen herangetreten. Der LEV entwickelte zusammen mit den Unteren Landwirtschafts- und Naturschutzbehörden und dem Regierungspräsidium Freiburg das Modell „Kommunale Weidezaunförderung“. Zwischen 2013 und 2018 wurden in Gengenbach, Fischerbach, Oberwolfach, Hornberg, Oppenau, Mühlenbach und Zell am Harmersbach für 85 Teilnehmer Sammelanträge gestellt, darüber hinaus Einzelförderanträge auf den Weg gebracht. Bis 2018 wurden insgesamt 120 km Zaun gebaut mit einem Gesamtvolumen von über 850.000 €, davon rund 500.000 € Fördermittel aus der LPR. Rund 350 ha Offenland, überwiegend schwierig zu bewirtschaftende oder naturschutzfachlich hochwertige Flächen sind vor Verbuschung mittelfristig gesichert. In 2019 werden in Gengenbach und Oberwolfach zusammen weitere 35 km Weidezaun gebaut und für Seebach, Nordrach und Hornberg die Sammelanträge vorbereitet.

Dr. Regina Ostermann
Geschäftsführung
T:0781 805 7312
M:Regina.Ostermann@lev-ortenaukreis.de
F:0781 805 7109